Begriffserklärung: Lock-in-Effekt

Der Lock-in-Effekt beschreibt die Möglichkeit, dass z.B. mit der Verwendung eines Plugins oder Themes man sich an das gewählte Plugin oder Theme bindet. Dieser Effekt ist insbesondere bei Page Builder Plugins bekannt. Alle Seiten die man mit Hilfe des Page Builders erstellt, werden nur mit Hilfe des jeweiligen Plugins genau wie gewünscht dargestellt.

Deaktiviert man später das Plugin, verschwindet die hübsche Darstellung der Elemente einfach. Oft bleibt nur eine Wüste an unansehnlichen Shortcodes zurück. Es gibt leider keine definierten Standards für die verschiedenen Page Builder Elemente. Wechselt man zu einem anderen Page Builder Plugin kann dieses die bisherigen Inhalte (bis auf vielleicht einige Texte) nicht importieren. Das gesamte Layout muss neu aufgebaut werden.

Deshalb spricht man von einem Lock-in-Effekt (Einschlusseffekt) bei der Verwendung solcher Plugins. Man hat sich quasi abhängig von dem Plugin gemacht. Eine Deinstallation oder ein Wechsel ist meist ohne großen Arbeits- oder Kostenaufwand nicht möglich. Trotzdem entscheiden sich viele Website-Inhaber für die Verwendung solcher Plugins oder Themes, weil aus Ihrer Sicht die Vorteile die Nachteile überwiegen. Man sollte das Risiko nur bei seiner Entscheidung mitbedenken.