Viele WordPress Nutzer kennen das Problem: ein neues Passwort soll gesetzt werden, jedoch ist kein Adminzugang mehr möglich. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn Du aus Versehen mehrere Male das falsche Passwort eingegeben hast. Irgendwann – je nach individueller Einstellung – sperrt das System den Zugang.

Um hier möglichst schnell wieder auf Deiner Seite arbeiten zu können, können drei Wege genutzt werden.

1. Möglichkeit: Nutze die "Passwort vergessen"-Funktion!

Hierbei handelt es sich wohl um die Variante, die vor allem von WordPress-Anfängern bevorzugt wird. Bitte beachte jedoch, dass Du diese Möglichkeit nur dann nutzen kannst, wenn Du noch Zugriff auf die E-Mailadresse hast, mit der Du Dich auch bei WordPress angemeldet hast!

Besuche nun einfach nur die Login Seite Deines WordPress und klicke unten auf den Button "Passwort vergessen?". Die nächsten Schritte sind selbsterklärend. Gib Deinen Usernamen oder die mit WordPress verbundene E-Mailadresse ein und fordere dann Dein neues Passwort an. Wenige Sekunden später erhältst Du eine Nachricht, in der Du die Anforderung des neuen Passworts bestätigen sollst, um dann im nächsten Schritt selbiges neu einzugeben.

Praktischerweise zeigt Dir WordPress parallel zur Eingabe auch an, wie sicher Deine neu gewählte Zahlen- und Buchstabenkombination ist. Nach der finalen Bestätigung kannst Du dann Dein neues Passwort wie gewohnt nutzen. Und wichtig: Denk daran Dir das neue Passwort zu merken.

2. Möglichkeit: der Weg über die Benutzereinstellungen im Adminbereich

Falls Du keinen Zugriff auf die hinterlegte E-Mailadresse hast, Dich weder an die passende E-Mailadresse oder den Benutzernamen erinnern kannst oder der E-Mailversand aus WordPress nicht funktioniert, kann diese Vorgehensweise helfen. Allerdings dafür, dass diese Option für Dich in Frage kommt, musst Du oder jemand anderer noch Zugriff auf den Administrationsbereich haben. Vielleicht bist Du noch in einem anderen Browser in WordPress eingeloggt oder auf einem anderen Rechner bzw. Tablet oder in der WordPress App. Ggf. gibt es einen auch andere Benutzer, die ebenfalls Administrationsrechte besitzen. Es lohnt sich darüber nachzudenken, denn diese Lösung ist deutlich leichter zu beschreiten, als Variante 3.

Falls Du oder jemand anderes es noch schaffen, auf den Adminbereich zuzugreifen, kannst Du das Passwort von hier aus ändern und Deinen Account damit wieder freischalten. Klicke hierzu einfach auf den Bereich "Benutzer" und "Dein Profil" in der linken Leiste. Im Bereich der Kontoverwaltung kannst Du Dir dann ein neues Passwort generieren bzw. das von WordPress vorgeschlagene übernehmen. Bestätigen, fertig!

3. Möglichkeit: Nutze Deinen Datenbankzugang

Sollte keine der beiden Möglichkeiten funktioniert haben, klappt Weg Nr. 3 auf jeden Fall! Dennoch handelt es sich hierbei auch zugegebenermaßen um die komplizierteste der drei Methoden. Dafür ist diese Lösung auch ohne Adminzugang möglich!

Im ersten Schritt ist es unerlässlich, dass Du möglichst alle Informationen Deiner Seite speicherst. Sicher ist sicher!

Nun kann es auch schon losgehen. Viele Einstellungen sind in der WordPress Datenbank hinterlegt, inklusive dem Benutzerprofil und dem dazugehörigen Passwort. Hast Du Zugang zu dieser Datenbank, kannst Du die entsprechenden Details auch ändern und neu speichern. Zugang zur Datenbank erhältst Du in der Regel über ein Tool, das Dir Dein Webhostinganbieter zur Verfügung stellt (meist phpMyAdmin). Dieses Tool zeigt Dir alle vorhandenen Datenbanken an, die sich auf Deinem Server befinden.

Das bedeutet auch, dass es ein wenig schwieriger sein kann, die richtige Datenbank zu finden, wenn Du mehrere WordPress Installationen gleichzeitig verwendest. Falls Du unsicher bist, welches die richtige Datenbank ist, schaust Du einfach in der WordPress Konfigurationsdatei wp-config.php nach. Dort wird der genutzte Datenbankname der Variable DB_NAME zugewiesen.

In der jeweiligen Datenbank angekommen, begibst Du Dich in die Tabelle mit den WordPress Benutzern: wp_users . Finde nun den Tabelleneintrag, der in der Spalte user_login den Benutzernamen enthält, dessen Passwort Du ändern möchtest. Diesen Tabelleneintrag bearbeitest Du. Das Passwort wird im Feld user_pass gespeichert.

Achtung: Die Zeichenfolge, die in diesem Feld steht ist nicht das aktuelle Passwort! Aus Sicherheitsgründen speichert WordPress das Passwort nicht im Klartext, sondern nutzt zur Maskierung eine Hashfunktion! Damit selbst wenn jemand die Datenbank über ein Sicherheitsleck auslesen kann, das Passwort trotzdem geschützt ist.

Du musst ein neues Passwort vergeben und dafür sorgen, dass dies ebenfalls über eine Hashfunktion maskiert wird. Sicherheitshalber solltest Du die vorhandene Zeichenfolge irgendwo speichern oder notieren. Dann löschst Du die Zeichen in dem Feld user_pass und tippst Dein gewünschtes Passwort ein. Wähle vor dem Speichern die Hashfunktion "MD5" aus und bestätige Deine Eingaben. Fertig!

Jetzt solltest Du Dich wieder in WordPress einloggen können.