29. Juni 2017

Trackback

Kategorie: 

0  Kommentare

Mit Hilfe eines Trackbacks wird von WordPress aus manuell ein Hinweis an eine in einem Beitrag verlinkte Internetseite versendet. Falls der Trackbackempfänger ebenfalls WordPress nutzt oder ein anderes System, das mit Trackbacks umgehen kann, wird dort meist ein Hinweis auf den Beitrag mit dem Link erstellt.

Der Grundgedanke war eine bessere Vernetzung von Inhalten zu erreichen. Wird ein Blogartikel gelesen, kann schnell erkannt werden welche anderen Internetseiten ebenfalls etwas zum dem Thema geschrieben haben. Allerdings werden Trackbacks heute kaum noch genutzt!

Das liegt einerseits daran, dass WordPress gleichzeitig eine automatische Variante integriert hat: den Pingback. Wenn die Funktion aktiviert ist, wird nach Veröffentlichung eines Beitrages jede verlinkte Internetseite automatisch Informiert. So benötigt niemand mehr manuelle Trackbacks. Andererseits ist dieses System oft für Spam missbraucht worden, so dass heutzutage nur noch wenige Internetseiten auf Trackbacks oder Pingbacks reagieren.


Dir hat der Artikel geholfen und du möchtest mit unseren WordPress Tipps, Tricks und Anleitungen auf dem Laufenden bleiben? Dann trag dich einfach in unseren kostenlosen Newsletter ein ...


Über den Autor

Nils Schulte am Hülse

Ich arbeite seit über 15 Jahren aktiv mit WordPress und gleichzeitig als Trainer für Präsentation und Kommunikation. Daher liegt mir das Thema verständliche Informationsvermittlung sehr am Herzen. Genau dieses Know How ist auch in den gemeinsam mit Frank erstellten WP ohne Stress Online Kurs eingeflossen.


Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Elementor Pro: Popup-Navigation

Elementor Pro: Popup-Navigation

Text-Outline-Effekt mit Elementor

Text-Outline-Effekt mit Elementor
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>