Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

WordPress Wartungsmodus ein- und ausschalten

Lesezeit ca. 3 Minuten

Aus Sicherheitsgründen sollten Deine WordPress-Installation und Deine immer auf dem neuesten Stand sein. Wenn Du ein Update durchführst, wird Deine automatisch kurzzeitig in den Wartungsmodus versetzt. Wenn alles gut läuft, wird dieser anschließend ebenso automatisch wieder deaktiviert.

Manchmal kommt es allerdings zu Schwierigkeiten und der Wartungsmodus bleibt aktiv. Das bedeutet nicht nur Deine Besucher, sondern auch Du selbst sehen bei dem Zugriff auf die stets nur folgenden Text:

„Wegen Wartungsarbeiten ist diese Website kurzzeitig nicht verfügbar. Schau in einer Minute nochmal vorbei.“

Oder, falls Deine Spracheinstellungen auf Englisch stehen, den folgenden Text:

„Briefly unavailable for scheduled maintenance. Check back in a minute.“

Das ist nicht nur störend für Deine Seiten-Besucher, sondern auch für Dich: Du kannst Dich nicht mehr im einloggen und das Problem damit auch nicht beheben.

Fehlerursachen

Es gibt verschiedene mögliche Gründe, weshalb ein Update nicht korrekt beendet wird und Deine Seite im Wartungsmodus bleibt.

Manchmal geschieht dies, wenn Du die Seite während des Updates schließt. Aber auch, wenn der Ladevorgang ungewöhnlich lange dauert, kann es zu Problemen kommen, wenn Du die Aktualisierung deshalb abbrichst. Fehlerhafte Dateien können ebenfalls Schwierigkeiten verursachen, sollten bei offiziellen und Plugins aber eine absolute Ausnahme sein.

In all diesen Fällen kann das Problem entstehen, dass auch Du selbst dauerhaft nur den Wartungshinweis zu sehen bekommst und damit von Deiner eigenen Seite ausgesperrt bist.

Den Wartungsmodus manuell beenden

In diesem Fall kommst Du nur weiter, wenn Du den Wartungsmodus manuell beendest. Dies funktioniert ganz unkompliziert und Du benötigst lediglich den FTP-Zugriff für die Website. Wenn Du nicht weißt was FTP ist, dann lies einfach unseren Artikel „Alles Wichtige zu FTP und SFTP„.

Verbinde Dich zuerst mithilfe eines FTP-Programms wie FileZilla mit dem Webserver. Wechsle dort in das Hauptverzeichnis Deiner WordPress-Installation. Dort findest Du die Datei .maintenance, die Du löschst. Sie wird bei einem Update automatisch angelegt und anschließend wieder gelöscht, bleibt aber bestehen, wenn es während der Aktualisierung zu Problemen kommt.

Nach dem Löschen ist Deine Seite wieder normal erreichbar. Logge Dich wie gewohnt ein und führe das Update wie geplant durch.

Wartungsmodus selbst einschalten

Wenn du selbst einen Wartungsmodus aktivieren möchtest, z.B. weil Du noch an der Website arbeitest, solltest Du lieber ein sogenanntes Maintenance Plugin installieren wie z.B. WP Maintenance Mode. Mit Hilfe des Plugins lässt sich die Anzeige besser steuern und außerdem sperrt Dich das Plugin als nicht selbst von Deiner Seite aus.

Falls Du, aus welchen Gründen auch immer, selbst den WordPress-eigenen Wartungsmodus einschalten willst, kannst Du einfach eine Textdatei im WordPress Hauptverzeichnis mit der Bezeichnung .maintenance (der Punkt zu Beginn des Dateinamens ist wichtig!) erstellen.

In diese Datei kommt folgender Code

<?php $upgrading = time(); ?>

Damit bleibt WordPress so lange im Wartungsmodus bis Du diese Datei wieder löscht. Allerdings wird so lange auch der übliche Text mit dem Hinweis „Schau in einer Minute nochmal vorbei.“ ausgegeben. Gerade für längere Arbeiten am System ist das nicht ideal und ein Maintenance Plugin wäre die bessere Lösung.

Elementor Pro Page Builder Test

Elementor Pro: Page Builder Test 2018

Elementor Pro ist in kürzester Zeit zu einem der beliebtesten geworden. Grund genug das Plugin ausgiebig zu testen.

WordPress: Datum der Aktualisierung anzeigen

Aktualisierungsdatum anzeigen

Es ist empfehlenswert ältere Artikel immer wieder zu aktualisieren. Dann sollte dem Leser aber auch das Datum der Aktualisierung anzeigt werden.

Google Analytics einrichten

Google Analytics in WordPress einrichten

Google Analytics bietet umfangreiche Besucherstatistiken und Auswertungsmöglichkeiten. Wir zeigen wie Du Analytics einfach in WordPress einrichtest.

Möchtest Du mehr zu WordPress?

Hol' Dir jetzt unseren kostenlosen Newsletter