Je länger eine Website zum Laden braucht, desto schneller verlassen die Besucher sie wieder. Und gerade Grafiken können wahre Ladezeiten-Killer sein. Wenn Du viele Bilder in Deinen Artikeln verwendest, kann deshalb Lazy Loading eine praktikable Möglichkeit für Dich sein, lange Ladezeiten zu verhindern.

Was ist Lazy Loading?

Lazy Loading, wörtlich übersetzt 'träges Laden', bedeutet, dass Websiteelemente nur dann geladen und angezeigt werden, wenn dies auch notwendig ist. Normalerweise werden beim Aufruf einer Website umgehend alle zugehörigen Elemente geladen. Allerdings wird im Browserfenster ja immer nur ein kleines Teilstück der Website angezeigt. Gerade bei langen Artikeln mit vielen Bildern, ist es viel sinnvoller nur die Bilder zu laden, die auch gerade im Browserfenster angezeigt werden sollen. Dies Verfahren nennt sich Lazy Loading.

Hierbei werden Bilder zunächst durch einen Platzhalter ersetzt und erst dann geladen und angezeigt, wenn der Leser sie durch Scrollen erreicht. Facebook und Twitter nutzen dieses Mittel, um trotz vieler Grafiken im Newsfeed der Nutzer kurze Ladezeiten zu haben.

Herausforderungen beim Lazy Loading

Eine Schwierigkeit besteht allerdings im Lazy Loading, wenn auf einer Seite sehr viele Grafiken nur nach und nach geladen werden. Denn so ist kein Seitenende in Sicht, da dies mit jeder neu geladenen Grafik wieder weiter nach unten rutscht. Scrollt der Nutzer sehr schnell ans Seitenende, verschiebt sich dieses nach kurzer Ladezeit erneut, da die entsprechenden Grafiken nachgeladen wurden. Auf sehr langen Seiten empfiehlt es sich daher, Möglichkeiten für den Nutzer einzufügen, schnell wieder an den Seitenanfang zu gelangen.

Diese Schwierigkeiten kommen auf normale Blogartikel und Seiten allerdings kaum zum tragen, so dass Lazy Loading für die meisten Website-Betreiber durchaus lohnenswert sein kann.

Lazy Loading einrichten

Lazy Loading funktioniert mittels Javascript Code. Wenn Du auf Deiner Website Lazy Loading für die verwendeten Bilder nutzen willst, richtest Du dies am einfachsten mit einem Plugin ein. Dafür bietet sich BJ Lazy Load an. Da es mit iframes arbeitet, deckt es neben Bildern auch eingebettete Videos ab.

Nach der Aktivierung kommst Du über 'Einstellungen' im Menü Deines Dashboards zu den Einstellungen des Plugins. Durch das Setzen von Haken kannst Du hier einfach einstellen, auf welche Elemente das Plugin angewendet werden soll.

Hier kannst Du Dich zudem entscheiden, ob Du ein eigenes Bild hochladen möchtest, welches als Platzhalter verwendet werden oder ob das Originalbild in niedriger Auflösung angezeigt werden soll. Denke daran, alle Einstellungen zu speichern.