Shortcodes: Erklärung und hilfreiche Plugins

Shortcodes können Dir das Leben sehr erleichtern – oder Dir eine Menge Arbeit machen. Erfahre hier, was genau Shortcodes sind und wie Du sie richtig einsetzen kannst.

Was sind Shortcodes?

Shortcodes sind Kurzbefehle, mit denen Du in WordPress schnell und einfach auch umfangreiche Inhalte integrieren kannst. Dafür schreibst Du sie direkt in den Editor, in dem Du auch Deine Artikel schreibst. Diese Codes werden in eckigen Klammern geschrieben, z. B. der von Haus aus in WordPress implementierte Code [gallery].

Kommt später ein Besucher auf eine Seite, auf der Du Shortcodes verwendet hast, werden die Kurzbefehle in den eckigen Klammern entsprechend ihrer Implementierung im Blog ersetzt. Beispielsweise wird dem Blogleser statt [gallery] eine Galerie mit Grafiken aus den Mediendateien angezeigt.

Es ist auch möglich, bestimmte Textabschnitte durch Shortcodes einzuschließen. So kannst Du z. B. festlegen, dass der Text zwischen [info] und [/info] für den Blogleser rot hervorgehoben wird.

Die Vor- und Nachteile von Shortcodes

Der größte Vorteil von Shortcodes ist, dass Du mit ihnen einfach und schnell auf Formatierungen zugreifen kannst, die sich häufig wiederholen. So sparen sie nicht nur Platz, sondern machen dynamische Inhalte überhaupt erst möglich. Auch Nutzer ohne Programmierkenntnisse können sie anwenden. Diese Kürzel sind dabei sehr benutzerfreundlich, da Du sie gut an Deine eigenen Bedürfnisse anpassen kannst. Und nicht zuletzt sind Shortcodes nicht auf Beiträge beschränkt, sondern können auch in der Seitenleiste oder in Widgets Verwendung finden.

So praktisch Shortcodes auch sind, haben sie auch Nachteile. Denn oft bringen Themes oder Plugins eigene mit, die Du verwenden kannst. Deinstallierst Du das Theme oder Plugin, verschwinden aber nicht die Codes. Diese musst Du dann von Hand entfernen.

Plugins

Es gibt für alle Bereiche Deines Blogs Plugins, die Dir eine große Auswahl von Shortcodes zur Verfügung stellen. Einige Plugins ermöglichen es Dir auch, eigene Codes zu schreiben.

Last Updated Shortcodes gibt z.B. Datum und Uhrzeit von der letzten Änderung eines Posts an. Während WordPress Shortcodes 20 Shortcodes für Tabs, Buttons oder auch Listen mitbringt, die Du für Deine Projekte nutzen kannst. Zusätzlich gibt es einen Editor für eigene Codes. Auch Shortcoder bietet Dir einen Editor, in dem Du individuelle Shortcodes schreiben kannst. Darin können HTML, JavaScript oder auch andere Snippets enthalten sein.

Etwas umfangreichere Unterstützung bieten kostenpflichtige Premium Plugins wie Supreme Shortcodes, das über 100 vorgefertigte Codes für Buttons, Boxen, Preisanzeigen und vieles mehr bietet. Oder das Vision - WordPress Shortcodes Plugin, das eine ähnliche Vielfalt bietet nur mit einem etwas anderem Design.

Um nicht den Überblick zu verlieren oder es zu übertreiben, ist es bei dieser großen Auswahl wichtig, dass Du Dir erst überlegst, was Du eigentlich erreichen möchtest. Erst dann solltest Du gezielt nach den entsprechenden Plugins suchen.

Selbst programmieren

Wenn Du unter den vorhandenen Plugins nicht fündig wirst, kannst Du auch Deine eigenen Shortcodes programmieren. Dafür bearbeitest Du die Datei functions.php Deines Blogs.

Allerdings erfordert dies ein wenig Hintergrundwissen. Wenn Du es versuchen willst, findest Du Tipps und Hilfestellung im WordPress Codex, dem Online-Handbuch für die Programmierung in WordPress.

Fazit

Mit Shortcodes lassen sich in Deinem WordPress-Blog vielfältige Funktionen unkompliziert einbinden. Damit Du nicht den Überblick verlierst, ist es aber wichtig, strukturiert vorzugehen und diese Codes nur dort zu nutzen, wo Du sie wirklich benötigst. So ist es später leichter möglich, Änderungen vorzunehmen. Denke daran: Nutze Shortcodes, weil Du sie brauchst, und nicht, weil Du es kannst.


Footer hier später

Abonniere unseren Newsletter!

JOIN THE ELITE CLUB

3137

Du willst regelmäßig Informiert werden, wenn wir neue Artikel, Tipps und Tricks rund um WordPress veröffentlichen? Dann trage Dich jetzt ein! Zusätzlich kannst Du unsere Child Theme Vorlage herunterladen.

Vielen Dank für Deine Anmeldung!

 

Du musst jetzt nur noch den Link in der von uns zugesandten Bestätigunsemail anklicken. Falls Du keine erhalten hast, schau bitte auch in Deinem Spamordner nach.

 

Am besten trägst Du unsere E-Mailadresse newlsetter@wphelp.de in die Whitelist Deines E-Mailprogramms oder Anbieters ein.

Nur noch ein Schritt!

15585

Einfach mehr Google-Besucher

Jetzt zum kostenlosen Kurs anmelden

15856
15585

Bitte prüfe Dein E-Mail-Postfach

Du musst Deine Anmeldung noch bestätigen!

Vielen Dank für Deine Anmeldung

15856
15585

Einfach mehr Google-Besucher

Jetzt zum kostenlosen Kurs anmelden

15856
15585

Bitte prüfe Dein E-Mail-Postfach

Du musst Deine Anmeldung noch bestätigen!

Vielen Dank für Deine Anmeldung

15856

Abonniere unseren Newsletter!

JOIN THE ELITE CLUB

3137

Du willst regelmäßig Informiert werden, wenn wir neue Artikel, Tipps und Tricks rund um WordPress veröffentlichen? Dann trage Dich jetzt ein! Zusätzlich kannst Du unsere Convert Pro Vorlage herunterladen.

Vielen Dank für Deine Anmeldung!

 

Du musst jetzt nur noch den Link in der von uns zugesandten Bestätigunsemail anklicken. Falls Du keine erhalten hast, schau bitte auch in Deinem Spamordner nach.

 

Am besten trägst Du unsere E-Mailadresse newlsetter@wphelp.de in die Whitelist Deines E-Mailprogramms oder Anbieters ein.

Nur noch ein Schritt!