Search
Generic filters
Exact matches only

404-Fehler: Probleme durch Umleitungen beheben

Lesezeit ca. 3 Minuten

Kennst Du das Problem, dass Artikel und Seiten Deines WordPress-Blogs nicht mehr aufrufbar sind oder Links ins Leere führen? Alles, was angezeigt wird, ist der bekannte 404-Fehler (Not found), dass die Seite nicht gefunden wurde. Das ist ärgerlich, nicht nur, weil sich dies negativ auf Deine Suchmaschinenplatzierung auswirken kann. Auch Deine Leser stören sich an unerreichbaren Artikeln. Glücklicherweise kannst Du dieses Problem leicht wieder beheben.

Das bedeutet der 404-Fehler

Es gibt eine Reihe verschiedener Fehlercodes. Am bekanntesten ist der Code 404. Ihm begegnen Internet-Nutzer, wenn sie eine Seite aufrufen, die nicht unter dieser Adresse existiert. Meist wird der 404-Fehler angezeigt, wenn die URL falsch eingegeben oder der Permalink vom Website-Besitzer nach Veröffentlichung der Seite geändert wurde. Manchmal wurden auch Links auf die Seite falsch gesetzt. Allerdings kann es auch zu Fehlern innerhalb der Website kommen und statt eigentlich verhandene Seiten wird der 404-Fehler angezeigt.

Was sind Umleitungen?

Eine Umleitung sorgt dafür, dass der Browser des Nutzers erkennt, dass die aufgerufene Seite nicht vorhanden ist und automatisch zu einer anderen Seite weiterleitet. Es gibt verschiedene Arten von Umleitungen, die wichtigste ist aber die 301. Die 301 Umleitung (Moved Permanently) signalisiert beim Aufruf der URL, dass der Inhalt dauerhaft zu einer neuen Adresse verschoben wurde. Wenn Du Dein Blog oder einzelne Seiten darin umgezogen hast, richtest Du von der alten Adresse eine solche Umleitung zur neuen Adresse ein. Auf diese Weise ändert sich für Deine Besucher nichts, da weiterhin die gewünschten Inhalte angezeigt werden. Von der Umleitung bekommen die Besucher meist nichts mit, da der Browser diese automatisch aufruft.

Umleitungsprobleme lösen: generell

Wurde ggf. durch ein Update von WordPress die Permalinkstruktur in der .htaccess-Datei geändert, wird statt existierender Beiträge der 404-Fehlercode angezeigt. Dies kannst Du leicht beheben, indem Du im Adminbereich unter „Einstellungen“ den Punkt „Permalinks“ wählst. Dort stellst Du die Permalink-Struktur einmal auf Standard ein und speicherst dies. Anschließend wählst Du wieder Deine bevorzugte Einstellung und speicherst erneut.

Wichtig: Bevor Du die Einstellungen änderst, merke Dir unbedingt die bisherigen Optionen für Deine Permalinks. Sonst kannst Du nachher nicht wieder auf die ursprünglichen Permalinks zurück stellen!

Umleitungsprobleme lösen : einzelne Seiten

Hast Du nach der Veröffentlichung den Permalink eines Artikels oder einer Seite geändert oder verlinkt eine externe Seite falsch auf Dein Blog, kommt ebenfalls ein 404-Fehler zustande. In diesem Fall solltest Du Umleitungen einrichten. Diese Umleitungen werden normalerweise in der .htaccess Datei eingetragen. Die Verwaltung ist allerdings mühsam und es wird schnell unübersichtlich. Plugins wie z.B. Redirection erleichtern Dir die Verwaltung von Umleitungen.

Umleitungen mit Redirection

Redirection ist ein Klassiker unter den Umleitungs-Plugins. Dies kommt nicht von ungefähr: Es ermöglicht Dir, unkompliziert 301-Umleitungen einzurichten. Umleitungen können dabei nicht nur für 404-Fehler eingerichtet werden, sondern für alle URLs Deines Blogs. Darüber hinaus kannst Du mit Redirection fehlerhafte Seitenaufrufe suchen und erfährst so auch von den 404-Fehlern, die Dir bisher noch nicht bekannt waren.

Sehr nützlich: Falls Du nach der Veröffentlichung eines Beitrages oder einer Seite deren URL im Editor änderst, erstellt Redirection automatisch eine Umleitung von der alten auf die neue URL.

Problematische Links finden

Eine zusätzliche Unterstützung bietet der Broken Link Checker. Das Plugin überprüft regelmäßig alle Links auf Deiner Seite und meldet Dir Probleme per E-Mail. Es erkennt allerdings keine fehlerhaften Links von anderen Websites zu Deiner. Deshalb ist auch mit dem Broken Link Checker ein regelmäßiger Blick in die 404-Fehlerstatistik des Redirection Plugins sinnvoll.

Domainadresse geändert

Falls Du Deine Domainadresse geändert hast und Deine Umleitungsprobleme damit zusammenhängen, findest Du alle wichtigen Infos in unserem Artikel „WordPress Domainadresse ändern

Fazit

Auch, wenn Dir keine 404-Fehler bekannt sind, ist es sinnvoll, mit Redirection Dein Blog zu überprüfen. Denn oft vergeht einige Zeit, bis ein Leser eine nicht vorhandene Seite meldet. Greife dem vor und verhindere, dass Deine Blogbesucher sich über fehlerhafte Seitenaufrufe ärgern.

PS: Zusätzlich kannst du auch Deine 404-Fehlerseiten optimieren.

WordPress E-Mail einrichten & Probleme lösen

WordPress E-Mail einrichten & Probleme lösen

Du willst den Versand von WordPress E-Mails optimal einrichten oder Probleme beim Versand lösen? Wir erklären Dir alles was Du wissen musst!

Convert Pro Popup Plugin Test

Convert Pro Popup Plugin Test & Anleitung 2019

Convert Pro ist ein sehr gutes Popup Plugin, das wir getestet haben und Du findest eine Anleitung, wie Du Dein erstes eigenes Popup erstellen kannst.

Elementor Popup Builder Test & Anleitung 2019

Elementor Popup Builder Test & Anleitung

Mit dem Elementor Popup Builder lassen sich tolle Popups und Optins erstellen. Wir haben ihn getestet und eine Anleitung erstellt.

Möchtest Du mehr zu WordPress?

Hol' Dir jetzt unseren kostenlosen Newsletter

15585

Einfach mehr Google-Besucher

Jetzt zum kostenlosen Kurs anmelden

15856
15585

Bitte prüfe Dein E-Mail-Postfach

Du musst Deine Anmeldung noch bestätigen!

Vielen Dank für Deine Anmeldung

15856
15585

Einfach mehr Google-Besucher

Jetzt zum kostenlosen Kurs anmelden

15856
15585

Bitte prüfe Dein E-Mail-Postfach

Du musst Deine Anmeldung noch bestätigen!

Vielen Dank für Deine Anmeldung

15856

Abonniere unseren Newsletter!

JOIN THE ELITE CLUB

3137

Du willst regelmäßig Informiert werden, wenn wir neue Artikel, Tipps und Tricks rund um WordPress veröffentlichen? Dann trage Dich jetzt ein! Zusätzlich kannst Du unsere Convert Pro Vorlage herunterladen.

Vielen Dank für Deine Anmeldung!

 

Du musst jetzt nur noch den Link in der von uns zugesandten Bestätigunsemail anklicken. Falls Du keine erhalten hast, schau bitte auch in Deinem Spamordner nach.

 

Am besten trägst Du unsere E-Mailadresse newlsetter@wphelp.de in die Whitelist Deines E-Mailprogramms oder Anbieters ein.

Nur noch ein Schritt!