Tutorial: WordPress Backup mit UpdraftPlus

Lesezeit ca. 3 Minuten

Sobald Du Deine Website mit WordPress eingerichtet hast, sollte der nächste Punkt auf Deiner To-Do-Liste das Einrichten einer Backup-Lösung sein. Denn wenn Du Dich nicht um ein regelmäßiges Backup kümmerst, handelst Du grob fahrlässig. Außer natürlich, Du willst riskieren, im ungünstigsten Augenblick wichtige Daten zu verlieren.

Der Sinn eines Backups

Hand aufs Herz: Viele Seitenbetreiber kümmern sich nicht um ein Backup oder schieben es immer wieder auf, bis es zu spät ist. Manche verlassen sich auch auf die Sicherungen vom Serveranbieter, oder gehen davon aus, dass ihrer SeiteNormalerweise werden Seiten in WordPress im Gegensatz zu Beiträgen eher für Inhalte genutzt, die selten geändert und für Besucher von überall aus schnell zugänglich sein sollen wie z.B. das Impressum. schon nichts passieren wird.

Aber auch ohne Serverzusammenbrüche mit Datenverlust ist ein Backup unbedingt notwendig. Wenn Du Deine WebsiteMit dem Begriff Website wird die Gesamtheit aller unter einer Domain abrufbaren Einzelseiten bezeichnet, die normalerweise durch eine einheitliche Navigation verbunden sind. einmal auf einen anderen Server ziehen willst, brauchst Du eine Sicherung Deiner Daten. Ebenso in dem Fall, dass Du Codeänderungen durchführen willst, die Du ggf. wieder rückgängig machen können musst.

Sich dabei auf regelmäßige Backups des Serveranbieters zu verlassen, kann schnell nach hinten losgehen. Denn diese sind nicht unbedingt aktuell, so dass selbst bei der Wiederherstellung Deiner Website viele Daten verloren sein können. Alle wichtigen Grundlagen zum Thema findest du in unserem WordPress Backup Basisartikel.

Backup per Plugin: UpdraftPlus

Um die Sicherheit Deiner Website selbst in die Hand zu nehmen, installiere ein Plugin für regelmäßige Backups. Eine sehr gute Wahl dafür ist UpdraftPlus, das unter den kostenlosen Lösungen eine sehr gute Option ist, die wir selbst auch gerne nutzen. Es ist sehr einsteigerfreundlich gestaltet und bietet bereits in der kostenfreien Version eine Wiederherstellungs-Funktion. Letztere ist nur bei wenigen frei verfügbaren PluginsEin Plugin ist eine in WordPress integrierbare Erweiterung, die zusätzliche Funktionen bereit stellt. vorhanden.

Installation

Die Installation von UpdraftPlus verläuft wie bei anderen Plugins auch. Anschließend musst Du es noch aktivieren.

Grundeinstellungen

Dann gehst Du im AdminbereichDer Administrationsbereich ist die WordPress Schaltzentrale für wichtige Systemeinstellungen und nur berechtigten angemeldeten Nutzern zugänglich. über den Menüpunkt ‚Einstellungen‘ -> ‚UpdraftPlus Backups‘ zum Dashboard des Plugins und wählst hier rechts den Reiter ‚Einstellungen‘ aus. In diesem Tab gibst Du an, in welchem Rhythmus das Plugin Backups Deiner Website erstellen und wie viele Backups aufgehoben werden sollen. Wähle dabei dieselben Angaben für das Backup der Dateien und das Backup der Datenbank. Wenn Du nicht täglich neue Inhalte veröffentlichst, ist ein wöchentliches Backup ausreichend.

Weiter unten gibst Du an, wo die Backups gesichert werden sollen. Möglich sind z. B. Dropbox, OneDrive oder Amazon S3. Bedenke dabei, dass manche Dienste wie OneDrive dafür allerdings den Kauf kostenpflichtiger Add-Ons nötig machen. Die Sicherung in dem verbreiteten Dienst Dropbox ist glücklicherweise bereits mit der kostenlosen Version möglich.

Anschließend musst Du Dropbox oder den Dienst authentifizieren, den Du zum Speichern Deiner Backups ausgewählt hast. Den Link dazu findest Du ebenfalls im Tab für die Plugin-Einstellungen. Erlaube den Zugriff von UpdraftPlus auf den entsprechenden Dienst.

Du kannst beinahe alle folgenden Einstellung so lassen, wie sie sind. Setze jedoch im Abschnitt „Zu Datei-Sicherung hinzufügen“, einen Haken in jede Box. Wenn Du alle Einstellungen vorgenommen hast, sichere sie durch einen Klick auf den ButtonButton ist der englische Begriff für Knopf und bezeichnet eine Schaltfläche auf einer Internetseite. „Änderungen speichern“ am Ende des Tabs.

Sicherung starten

Im Haupttab der Plugin-Einstellungen kannst Du nun direkt ein Backup durchführen. Hier findest Du auch das Datum des nächsten geplanten Backups.

Wiederherstellung: Backup zurückspielen

Um eine frühere Version Deiner Website wieder herzustellen, wähle in den Plugin-Einstellungen den Tab ‚Existierende Sicherungen‘. Hier werden Deine gespeicherten Backups aufgelistet. Neben jeder Sicherung findest Du einen ‚Wiederherstellen‘-Button, mit dem Du die Wiederherstellung schnell und einfach durchführen kannst.

Vorher wird abgefragt welche Elemente wiederhergestellt werden sollen.

Die Systemdateien von WordPress werden nicht im Backup von UpdraftPlus gesichert. Da diese jederzeit frei verfügbar sind, würden diese das Backup nur unnötig vergrößern.

Falls Du Deine WordPress Installation von Grund auf wiederherstellen musst, installierst Du zunächst einfach WordPress und anschließend das UpdraftPlus Plugin. Nachdem Du UpdraftPlus wieder mit dem Sicherungsdienst Deiner Wahl verbunden hast, kannst du alle restlichen Daten über die Wiederherstellungsfunktion des Plugins zurückspielen.

Folge uns bei Facebook & Twitter

Informationen zum Artikel

Möchtest Du mehr zu WordPress?

Hol' Dir jetzt unseren kostenlosen Newsletter

15585

Einfach mehr Google-Besucher

Jetzt zum kostenlosen Kurs anmelden

15856
15585

Bitte prüfe Dein E-Mail-Postfach

Du musst Deine Anmeldung noch bestätigen!

Vielen Dank für Deine Anmeldung

15856