Nach dem Login wirst Du normalerweise zum Administrationsbereich Deines Blogs weitergeleitet. Manchmal haben Benutzer aber mit dem Problem des WordPress Login Redirect zu kämpfen, der sie immer wieder zur Anmeldeseite zurückführt. Wenn es Dich auch erwischt hat, findest Du hier fünf Lösungen für diesen Fall.

Was ist das WordPress Login Redirect Problem?

Du erkennst dieses Problem daran, dass Du wie gewohnt Deinen Nutzernamen und Passwort in die Anmeldemaske einträgst und auf „Anmelden“ klickst. Aber statt in den Administrationsbereich wirst Du bloß wieder zur Anmeldeseite geleitet. Wenn ein zweiter Anmeldeversuch nicht hilft, steckst Du im Login Redirect fest. Es ist ein bekanntes Problem bei WordPress, das Du aber leicht lösen kannst. Ärgerlich ist, dass Dir keine Fehlermeldung angezeigt wird und Du ausprobieren musst, welcher Lösungsweg tatsächlich funktioniert.

1. Lösche alle Cookies

Die einfachste Maßnahme ist, alle Cookies zu löschen. In den Einstellungen Deines Browsers findest Du die Option, die Browserdaten zu löschen und den Cache zu leeren. Starte den Browser neu und versuche, Dich in Dein Blog einzuloggen. In den meisten Fällen reicht dies aus, um das Redirect Problem zu lösen. Gelegentlich gibt es trotzdem Probleme und erst das Verwenden eines anderen Browsers (Chrome, Firefox, Safari, Opera, Edge) löst das Problem.

2. Deaktiviere alle Plugins

Manchmal verursacht ein Konflikt zwischen zwei oder mehr Plugins die Probleme beim Einloggen. Auch ohne ins Backend zu gelangen, kannst Du alle installierten Plugins deaktivieren. Eine passende Anleitung findest Du in unserem Artikel "Im Notfall WordPress-Plugins deaktivieren und wieder aktivieren". Wenn Du Dich anschließend erfolgreich einloggen kannst, aktivierst Du die Plugins nacheinander wieder, um herauszufinden, welches die Probleme verursacht hat.

3. Erneuere die Seiten-URL

Manchmal verursacht die Seiten-URL das Problem und muss neu definiert werden. Für diesen Lösungsweg nutzt Du Deinen FTP-Zugang. Lade die wp-config.php-Datei herunter und füge im Editor diese beiden Zeilen hinzu:

define('WP_HOME','http://Deinedomain.de');
define('WP_SITEURL','http://Deinedomain.de');

Alle wesentlichen Infos zum Vorgehen findest Du in unserem Artikel zur wp-config.php. Wichtig ist, dass Du Deinedomain.de Durch die URL Deines Blogs ersetzt. Lade die geänderte Datei mit dem FTP-Programm wieder hoch und versuche erneut, Dich in Dein Blog einzuloggen.

4. Erstelle die .htaccess-Datei neu

In einigen Fällen liegt der Fehler in der .htaccess Datei. Logge Dich per FTP ein (Alles Wichtige zu FTP) und ziehe eine Kopie der Datei auf Deinen Rechner. Lösche sie anschließend vom Root Directory Deines Blogs. Wenn Du Dich nun ins Backend einloggen kannst, war die alte .htaccess Datei das Problem. Um eine neue zu erstellen, gehe im Backend zu den Einstellungen, wähle Permalinks und klicke auf „Änderungen übernehmen“.

5. Setze Dein Theme zurück auf Standard

In manchen Fällen verursacht ein Update von WordPress oder dem verwendeten Theme das Redirect-Problem. Ähnlich wie beim Deaktivieren der Plugins gehst Du vor, wenn Du Dein Theme deaktivieren willst: Logge Dich in Deinen FTP-Server ein und benenne /wp-content/themes/ in /wp-content/themes _backp/ um.

WordPress kann dadurch Dein aktuelles Theme nicht findet und wird das Standardtheme anzeigen. Wenn Du bereits ein Standardtheme benutzt hast, versuche diese Lösung trotzdem. Wenn Dir das Einloggen nun gelingt, bestand ein Problem mit dem Standardtheme. In diesem Fall lade es neu von WordPress.org herunter und uploade es in Deine Website.