Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

WordPress Page Builder Themes 2019

Lesezeit ca. 19 Minuten

Seit einiger Zeit werden vermehrt WordPress Themes angeboten, die speziell auf die Verwendung mit Page Builder Plugins optimiert sind und gleichzeitig auf eine schlanke Codebasis achten, um schnelle Ladezeiten zu gewährleisten. In diesen Page Builder Themes sind außerdem viele Einstellungsmöglichkeiten vorhanden, so dass für vieles kein CSS-Code erstellt werden muss.

Man kann diese Page Builder Themes als Gegenentwurf zu den beliebten Allzweck-Multipurpose-Themes sehen. Multipurpose Themes sollen möglichst flexibel und für viele Verwendungszwecke anpassbar sein. Das bedeutet aber auch, dass tendenziell viel Code vorhanden und damit auch höhere Ladezeiten in Kauf zu nehmen sind.

Da viele der Funktionen eines Multipurpose Themes mittlerweile besser von Page Builder Plugins bereitgestellt werden können, ist die schwergewichtige Kombination Multipurpose Theme mit Page Builder Plugin in der Regel nicht sinnvoll. Genau hier setzen die WordPress Page Builder Themes an. diese stellen einen schlanken, aber flexiblen Rahmen zur Verfügung innerhalb dessen die Page Builder Plugins ihre Vorzüge voll ausspielen können.

Selbst wenn kein Page Builder Plugin verwendet werden soll, bieten diese Themes eine gute Grundlage für einfach gehaltene Websites oder als Basis für Entwickler von individuellen Designs, die dann nicht erst ein Theme von Grund auf programmieren müssen.

Astra, Ocean WP und Page Builder Framework

Die Anzahl der Page Builder Themes ist noch nicht besonders groß. Wir haben drei aus unserer Sicht interessante und auch beliebte Themes für diesen Artikel angesehen:

Uns interessierten die Vor- und Nachteile dieser Themes und auch die konkreten Unterschiede untereinander.

Gemeinsamkeiten

Zunächst haben die drei Themes viele Gemeinsamkeiten. Sowohl was die Funktionen betrifft als auch die Preisgestaltung und den Aufbau.

Alle diese Themes sind auf die Verwendung mit den gängigen Page Builder Plugins wie z.B. Beaver Builder, Elementor, Divi, WPBakery (früher Visual Composer), Thrive Architect, SiteOrigin, Brizy und das beliebte Online Shop Plugin WooCommerce optimiert. Dazu sind allesamt auch schlank programmiert und somit sehr performant. Außerdem lassen sich viele Grundeinstellungen im Customizer bzw. Designmodifikator ohne die Verwendung von CSS anpassen. Responsive sind die Themes ebenfalls, was man heutzutage aber sowieso als absolute Grundvoraussetzung für jedes Theme betrachten sollte.

Alle drei Page Builder Themes sind in einer gut ausgestatteten kostenfreien Version verfügbar. Wer mehr will kann zu allen ein oder mehrere kostenpflichtige Plugins erwerben, die den Funktionsumfang erweitern.

Was die Nachhaltigkeit betrifft, veröffentlichen alle Entwickler bisher regelmäßig Updates, die auch komplett neue Funktionen beinhalten. Es gibt allerdings einen Unterschied bei der Verbreitung: während das Astra Theme und Ocean WP über 100.000 aktive Installationen aufweisen können, sind es beim Page Builder Framework „nur“ über 4.000. Was allerdings auch nicht unbedingt etwas bedeuten muss.

Vorlagen

Zwei der drei Themes bieten die Möglichkeit vorgefertigte Demo Layouts zu importieren auf deren Grundlage man seine eigenen Ideen und Inhalte schneller umsetzen kann als wenn man bei Null anfängt.

Diese Vorlagen setzten allerdings das Vorhandensein eines Page Builder Plugins voraus. Das Astra Theme bietet Vorlagen, die auf Elementor oder dem Beaver Builder basieren. Ocean WP zeigt vor dem Import einer Demo an welche Plugins installiert sein sollten. Nur das Page Builder Framework bietet keine solchen Vorlagen.

Die Vorlagen sind sicher eine nette Zugabe, sollten aber nicht das ausschlaggebende Argument für die Auswahl des Themes sein. Alle Page Builder Plugins bieten ebenfalls solche Vorlagen zum Import an, so dass jeder bei Bedarf auch diese statt der Zugaben des Themes nutzen kann.

Zunächst schlichtes Design

Allen drei Themes ist auch gemein, dass das Design direkt nach der Installation sehr schlicht und einfach aussieht. Wer also keinen Page Builder verwenden will und nach einem schlichten minimalistischen Theme sucht, wird hier ebenfalls fündig. Genauso der fortgeschrittene Anwender oder Entwickler, der gerne einige eigene Anpassung auf der Basis eines soliden Themes vornehmen möchte. Auch der kombinierten Anwendung mit beispielsweise schlicht gestalteten Blogartikeln neben via Theme Builder Plugin hübsch gestalteten Seiten steht nichts im Wege.

Astra Theme

Astra Theme: Direkt nach der Installation

Ocean WP Theme

Ocean WP Theme: Direkt nach der Installation

Page Builder Framework

Page Builder Framework: Direkt nach der Installation

Page Builder Themes im Detail

Da die Themes viele Gemeinsamkeiten besitzen, sind natürlich die individuellen Unterschied interessant. Dazu haben wir uns die einzelnen Themes genauer angesehen.

Astra Theme

Astra Page Builder Theme Website

Das Astra Theme wird von der Gruppe Brainstorm Force entwickelt. Brainstorm Force sind bereits bekannt für Ihre Addon Packs für den Beaver Builder und Elementor sowie die Plugins Convert Pro, Schema Pro und WP Portfolio. Insofern können sie auf viel Erfahrung im Page Builder Umfeld zurückgreifen. Laut WordPress Repository existieren derzeit über 100.000 aktive Installationen des Astra Themes.

Die Entwicklung des Astra Themes findet Open Source, d.h. für jeden transparent und einsehbar auf GitHub statt. Hier können Entwickler auch Ergänzungen und Weiterentwicklungen des Codes vorschlagen.

Astra entspricht den WCAG (Web Content Accessibility Guidelines) und damit vielen Anforderungen für barrierefreie Websites. Das Theme ist vorbereitet für die Übersetzung in verschiedene Sprachen über .po und .mo Dateien und kann auch für links nach rechts geschriebene Websites (RTL) verwendet werden.

Funktionen des Astra Themes

Bereits die kostenfreie Version des Astra Themes bietet vielfältige Einstellungsmöglichkeiten. Diese kostenfreien Optionen im einzelnen aufzuführen würde den Rahmen sprengen. Im Grunde bieten alle drei Themes in der kostenfreien Variante vielfältige Einstellungen für Design und Typographie, die sich nicht sehr stark unterscheiden und am einfachsten austesten lassen. Also einfach das kostenfreie Theme installieren und sich die Einstellungen ansehen.

Fast alle Funktionen, die man sich darüber hinaus noch wünschen könnte, werden dann mit dem kostenpflichtigen Plugin ergänzt.

Kostenloser E-Mail-Kurs: Wir zeigen Dir einsteigerfreundlich die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung - direkt und einfach: Anmelden!

Pro Funktionen

Mit dem Kauf des Astra Pro Plugins stehen weitere Funktionen zur Verfügung.

  • Transparente Header: Der Header kann einen durchscheinenden Transparent Effekt erhalten.
  • Sticky Header: Der Header bleibt auch während des Scrollens einer Seite fest im oberen Anzeigebereich verankert.
  • Header Sections: Es lassen sich noch zusätzliche Zeilen oberhalb und unterhalb des eigentlichen Headers anzeigen.
  • More Header Designs: Es gibt weitere Design-Möglichkeiten für den Header auszuwählen. Insbesondere auch für den Mobile-Header gibt es zusätzliche Optionen.
  • Site Layouts: Hier kann über eine Einstellung die Inhaltsbreite bestimmt werden. Diese kann fest vorgegeben sein (Boxed), über die volle Breite gehen (Full Width), einen festen Rand besitzen (Padded) oder sich flexibel anpassen (Fluid)
  • Blog Layouts: Die Archiv Ansichten im Blog können zwischen Liste, Gitter und Masonry gewechselt werden.
  • WooCommerce: Erweiterte Funktionen in Verbindung mit dem Online Shop Plugin WooCommerce wie z.b. ein Mini-Einkaufswagenanzeige im Header. WooCommerce lässt sich auch ohne diese Pro Funktionen mit Astra nutzen.
  • Page Headers: Gesonderte Headereinstellungen für die Anzeige auf WordPress Seiten.
  • More Color Controls: Es lassen sich für verschiedene Seitenbereiche unterschiedliche Farben einstellen.
  • Better Typographie: Hier wird der schnelle Zugriff auf über 800 Google Fonts ermöglicht und zusätzliche Typographie-Einstellungen freigeschaltet wie z.B. individuelle Einstellungen für jede Überschriftsart.
  • Custom Layouts: Es können spezielle Ansichten für individuelle Header, Footer, 404-Fehlerseiten und auch zu Hooks definiert werden, die je nach Einstellung z.B. nur eingeloggten Besuchern angezeigt werden.
  • Scroll to Top Link: Es wird per Einstellung ein Link eingeblendet, der Nutzer umgehend auf den Start der jeweiligen Seite führt. Gerade bei mobilen Ansichten von langen Websites oft hilfreich.
  • Footer Widget: Es lassen sich verschiedene Footerdesigns mit mehreren Widget-Spalten auswählen.
  • White Label: Besonders interessant für Webdesigner, die damit vor ihren Kunden verbergen können, dass es sich um das Astra Theme handelt.
  • Spacing Control: Der Zeilenabstand lässt sich einstellen.
  • Optimale Integration für die beiden Lernmanagement Plugins Lifter LMS und LearnDash

Diese Funktionen können einzeln aktiviert werden, so dass Performance des Systemes möglichst wenig belastet und auch die Einstellungen im Designmodifikator nicht zu unübersichtlich werden.

Dokumentation & Support

Den leider nur englischsprachigen Support des Astra Themes mussten wir bisher nicht in Anspruch nehmen und können uns daher kein Urteil über dessen Qualität machen. Die Dokumentation wirkt gut, ist aber wie so oft ebenfalls nur in englischer Sprache verfügbar.

Es gibt eine englischsprachige Astra Facebook Gruppe mit über 2.000 Mitgliedern in der man auch Hilfe finden kann, die über Supportfragen hinaus geht. Außerdem betreibt Brainstorm Force einen YouTube Channel.

Preisgestaltung Astra Theme

(Preise & Bedingungen: Stand Januar 2019)

Angenehmerweise lassen sich alle verfügbaren Preisvarianten des Astra Themes auf beliebig vielen Websites nutzen. Es werden zwei Bundles zu höheren Preisen angeboten, die über die zusätzlichen Funktionen hinaus weitere Plugins und Demo Seiten des Herstellers Brainstorm Force enthalten.

Rahmenbedingungen

  • Alle Pläne beinhalten 12 Monate Updates und Support, ausgenommen natürlich die Lifetime Lizenzen bei denen ist dies unbegrenzt der Fall.
  • Es existiert eine 14tägige Geld zurück Garantie.
  • Bei zeitnaher Lizenzverlängerung gewährt Brainstorm Force einen 20% Rabatt.

Preise

  • Astra Pro: Alle kostenpflichtigen Zusatzfunktionen: 59$ (Lifetime: 249$)
  • Mini Agency Bundle: Alle kostenpflichtigen Zusatzfunktionen, fertige Starter Seiten Vorlagen, das Plugin WP Portfolio und wahlweise das Plugin Ultimate Addons for Beaver Builder oder Elementor: 169$ (Lifetime: 499$)
  • Agency Bundle: Alle kostenpflichtigen Zusatzfunktionen, fertige Starter Seiten Vorlagen, sämtliche von Brainstom Force angebotenen Plugins, d.h. Ultimate Addons for Beaver Builder und Elementor, sowie Convert Pro, Schema Pro und WP Portfolio sowie alle zukünftig erscheinenden Plugins: 249$ (Lifetime: 699$)

Die Preise für die Lifetime Lizenzen rentieren sich je nach gewählter Option:

  • Astra Pro: wenn man das Theme über 4 Jahre einsetzen will
  • Mini Agency Bundle und Agency Bundle: wenn man die Bundles mehr als 3 Jahre einsetzt

Ocean WP

Ocean WP Page Builder Theme Website

Der Gründer von Ocean WP ist Nicolas Lecocq. Er begann 2012 zu bloggen und kam so in Kontakt mit WordPress. Er lernte wie er selbst WordPress Themes programmieren konnte und startete bereits in 2013 ein eigenes WordPress Business, um seine Themes zu verkaufen und Themedesign als Dienstleistung anzubieten.

Mit der Zeit bemerkte Nicolas, dass es regelmäßig zwei Probleme bei seiner Arbeit gab: Er musste entweder jedes Mal ein Theme von Grund auf neu erstellen oder viel Zeit in die Anpassung eines bestehenden Themes stecken, um die von den Kunden gewünschten Funktionen einzubauen.

Als Lösung kam ihm die Idee ein einfaches, schnelles, aber extrem anpassbares Theme zu entwickeln, auf dessen Grundlage er schneller und einfacher seine Aufträge erfüllen konnte. Das war die Geburtsstunde von Ocean WP.

Nach mehreren Monaten Arbeit konnte Nicolas sein Theme dann 2016 veröffentlichen. Ocean WP besitzt derzeit laut WordPress Theme Repository mehr als 100.000 aktive Installationen.

Kostenfreie Funktionen Ocean WP

Genauso wie bei den anderen Themes bietet Ocean WP bereits in der kostenfreien Version viele Einstellungsmöglichkeiten im Designmodifikator, so dass es nicht sinnvoll ist diese alle aufzuzählen. Hier lohnt sich eine schnelle Testinstallation des Themes, um einen klaren Eindruck zu erhalten.

Über diese Optionen hinaus, existieren noch einige kostenfreie Extensions für Ocean WP, die weitere Funktionen ermöglichen. Extensions für Ocean WP sind im Grunde einfach WordPress Plugins. Die kostenfreien können direkt aus dem WordPress Plugin Repository installiert werden:

  • Stick Anything: Es lassen sich per CSS-Klasse markierte Bereiche festpinnen, so dass diese sich beim Scrollen der Seite nicht wegbewegen.
  • Modal Window: Erzeugt ein Modal Popup mit selbstgewählten Inhalten für z.B. Newsletteranmeldungen.
  • Posts Slider: Slider mit verschiedenen Darstellungsoptionen, der ausgewählte Beiträge anzeigt.
  • Demo Import: Über diese Extension lässt sich der bereitgestellte Demo Content in WordPress importieren. Dazu werden beim Import die notwendigerweise zu installierenden Plugins angezeigt. Es gibt auch Demo Content, der nur von Besitzern des kostenpflichtigen Core Extension Bundles genutzt werden kann.
  • Custom Sidebar: Es lassen sich verschiedene Sidebars definieren und an welchen Stellen diese angezeigt werden sollen.
  • Social Sharing: Einblenden von Teilen Buttons auf Beitragsseiten.
  • Product Sharing: Teilen Buttons der gängigen sozialen Netzwerke werden auf Produktseiten eingeblendet.
  • Ocean Extra: Zusätzliche Einstellungen für Seiten und Beiträge wie Ein- und Ausschalten der Anzeige der Sidebar, des Titels, eines Untertitels, etc. Außerdem können zusätzliche Einstellungen in der Customizer Ansicht ein- und ausgeschaltet werden.

Kostenpflichtige Funktionen Ocean WP

Die folgenden Extensions sind kostenpflichtig und kosten einzeln jeweils 9,99$ pro Jahr. Ab der 4. kostenpflichtigen Extension lohnt es sich über den Erwerb des Core Extension Bundle Personal für 39$ nachzudenken. Gelegentlich wird das Bundle auch für nur 34,99$ angeboten.

  • Full Screen: Zeigt Inhalte über die volle Anzeigenbreite an. Geeignet für präsentationsartige Onepager.
  • Cookie Notice: Es kann in verschiedenen Formen ein Cookie Consent Banner eingeblendet werden und die Ausführung von Scripten verhindert werden.
  • Popup Login: Der WordPress Login wird als hübsches professionall wirkendes Popup eingeblendet.
  • Instagram: Einbindung eines Instagram Feeds in die Website.
  • White Label: Speziell Webdesigner können so für ihre Kunden verschleiern, dass es sich bei dem Theme, um Ocean WP handelt.
  • Portfolio: Stellt ein flexibel anpassbares Portfolio dar.
  • Woo Popup: Zeigt ein schön designtes Popup an, wenn jemand in WooCommerce ein Produkt in den Warenkorb legt.
  • Sticky Footer: Lässt den Footer immer im Sichtbereich bleiben.
  • Ocean Hooks: Es lässt sich an beliebigen Hooks Content, Shortcodes oder PHP Code ausgeben. Dazu kann gewählt werden, ob dieser nur für eingeloggte Nutzer sichtbar ist und an welchen Stellen der Website (Seiten, Beiträge, bestimmte Kategorien) ausgegeben werden soll.
  • Elementor Widgets: Ergänzt das Widget System des Elementor Page Builders um 10 weitere Elementor Widgets.
  • Side Panel: Es kann ein per Klick ein- und ausblendbares Side Panel definiert und mit Widgets bestückt werden.
  • Sticky Header: Der Header verbleibt auch während des Scrollens einer Seite stets oben im Sichtbereich.
  • Footer Callout: Zusätzlicher Anzeigebereich für Call to action Elemente im Footer.

Ocean WP Theme Support

Bisher haben wir keine Erfahrungen mit dem Ocean WP Support gemacht. Insofern können wir die Qualität nicht beurteilen. Es existiert eine Facebook Seite: OceanWP Theme Facebook Seite und noch interessanter eine OceanWP Facebook Gruppe. Außerdem werden in dem hauseigenen OceanWP – YouTube Channel mehrere Tutorialvideos bereit gestellt.

Falls man auf deutschsprachige Unterstützung angewiesen ist, dürfte das größte Manko der fehlende deutschsprachige Support und auch die rein englischsprachige Dokumentation sein.

Preisgestaltung Ocean WP: mühsame Recherche

(Preise & Bedingungen: Stand Januar 2019)

Auch wenn Ocean WP im Grunde das flexibelste Preismodell anbietet, ist es etwas anstrengend herauszufinden welche Funktionen von Ocean WP kostenpflichtig sind und wie viel diese kosten. Auf der Homepage sind die zusätzlichen Funktionen unter dem Begriff „Extensions“ zu finden.

Leider sind die Extensions nicht klar in kostenlose und kostenpflichtige Erweiterungen unterteilt. Man muss immer erst auf die Detailansicht der Extension surfen, um zu erkennen, ob dieses zu den 8 kostenlosen oder zu den 13 kostenpflichtigen gehört. Außerdem wird bei den kostenpflichtigen der genaue Preis erst angezeigt, wenn diese Extension in den Warenkorb gelegt wurde.

Unserer Recherche nach sind allerdings die kostenpflichtigen Extensions alle für jeweils 9,99$ verfügbar. Für diesen Preis erhält man das jeweilige Plugin inkl. Support und Updates für 12 Monate.

Ab der Verwendung von vier kostenpflichtigen Extensions lohnt es sich über den Kauf des „Core Extensions Bundle“ nachzudenken. Dieses beinhaltet alle 13 kostenpflichtigen Extensions und alle Pro Demo Vorlagen inkl. Updates und Support für 12 Monate. Sollten weitere Premium Extensions während dieser Zeit veröffentlicht werden, gehören diese automatisch mit zu dem Bundle.

Im Gegensatz zu Astra und dem Page Builder Framework ist der Preis des Bundles abhängig von der Anzahl der verwendeten Seiten. Auch Ocean WP bietet Lifetime Lizenzen an.

Rahmenbedingungen Ocean WP

  • Alle Pläne enthalten 12 Monate Updates und Support, ausgenommen natürlich die Lifetime Lizenzen bei denen ist dies unbegrenzt der Fall.
  • Es existiert eine 14tägige Geld zurück Garantie.
  • Bei zeitnaher Lizenzverlängerung gewährt der Hersteller einen 30% Rabatt.
  • Neue kostenpflichtige Extension, können auch genutzt werden, wenn diese erst nach dem Kauf veröffentlicht werden.

Preise Ocean WP

  • Free: Die kostenfreie Version kann auf beliebig vielen Webseiten verwendet werden:
  • Personal: Die kostenpflichtigen Funktionen können auf einer Webseite verwendet werden: 39,00$ (Lifetime: 159$)
  • Business: Die kostenpflichtigen Funktionen können auf drei Webseiten verwendet werden. 79,00$ (Lifetime: 319$)
  • Unlimited: Die kostenpflichtigen Funktionen können auf beliebig vielen Webseiten verwendet werden. 129,00$ (Lifetime: 519$)

Die Preise für die Lifetime Lizenzen rentieren sich erst, wenn man das Theme mit mehr als 4 kostenpflichtigen Extensions über 4 Jahre einsetzen will.

Fazit Ocean WP Theme

Es gibt kaum Kritikpunkte für das Ocean WP Theme.

Wir fanden die undifferenzierte Darstellung der Extensions etwas nervig. Es wird nicht deutlich welche Plugins kostenfrei nutzbar sind und welche kostenpflichtig. Auch dass die kostenpflichtigen Plugins jeweils 9,99$ kosten muss man erst mühsam recherchieren. Aber all das tut der Funktionalität, Geschwindigkeit und Anpassbarkeit des Themes keinen Abbruch.

Dass keine Dokumentation und keinen Support in deutscher Sprache geboten wird ist bedauerlich, aber das gilt bis auf die Ausnahme des deutschsprachigen Supports des Page Builder Frameworks für alle Page Builder Themes.

Insgesamt ist Ocean WP ein empfehlenswertes Page Builder Theme, dass sich wohl hauptsächlich in der Art der Preisgestaltung von den anderen Themes abhebt und bereits in der kostenfreien Version einen etwas mehr Funktionen bietet als andere ähnlich ausgerichtete Themes.

Page Builder Framework

Page Builder Framework Theme Website

Der Entwickler des Page Builder Framework Themes ist der in Deutschland ansässige David Vongries. Ähnlich wie der Entwickler des Ocean WP Themes Nicolas Lecocq hat auch er früh angefangen Lösungen für WordPress zu entwickeln. Aus den Erfahrungen mit seinen Kunden, kam er zunächst auf die Idee das Ultimate Dashboard Plugin zu entwickeln, um Kunden den Einsteig und Umgang mit WordPress zu erleichtern. Dann fiel ihm auf, dass es eine Angebotslücke im WordPress Themes Markt gab: Themes die speziell für den Einsatz mit Page Buildern konzipiert sind. Deshalb entwickelte er das Page Builder Framework Theme.

Es wurde 2017 veröffentlicht und hat bis heute über 4.000 aktive Installationen laut WordPress Repository.

Page Builder Framework kostenlose Funktionen

Auch bei dem Page Builder Framework wäre es mühsam alle kostenfreien Funktionen aufzuzählen. Es gibt sehr viele Möglichkeiten und auch hier empfiehlt es sich einfach das Theme zu Testzwecken zu installieren, um einen klaren Eindruck zu bekommen.

Page Builder Framework kostenpflichtige Funktionen

Die zusätzlichen Funktionen werden durch die Installation eines kostenpflichtigen Page Builder Framework Premium Plugins bereitgestellt.

  • Sticky Navigation: Header, der auch beim Scrollen stets im oberen Sichtbereich stehen bleibt inkl. sehr vieler Einstellungsmöglichkeiten wie Verkleinerung beim Scrollen, Transparenz, etc.
  • Typography & Typekit: Detailiertere Schrifteinstellungen und zusätzlich zu Google Fonts können auch Adobe Typekit direkt eingebunden werden.
  • Elementor Pro Integration: Besitzer von Elementor Pro können problemlos die zusätzlichen Theme Builder Funktionen verwenden und z.B. ihre Header und Footer komplett selbst gestalten.
  • Beaver Themer Integration: Volle Unterstützung des Beaver Themers mit dem sich Seitenelemente wie Header, Footer, Sidebars individuell gestalten lassen.
  • Menu Variations: Diverse erweiterte Anzeigeeinstellungen für Menüs.
  • Mobile Menu Variations: Diverse erweiterte Anzeigeeinstellungen für Mobil-Menüs.
  • Advanced Footer: Die Fußzeile lässt sich mit eigenem HTML-Code anpassen und auch eine zweite Zeile einblenden.
  • Sticky Footer: Footer bleibt stets im sichtbaren Bereich.
  • Mega Menu: Mega Menüanzeigefunktionen.
  • Menu Hover Effects: Hover Effekte für Menüs bestimmen.
  • White Label Settings: Die Herkunft des Themes kann versteckt werden. Interessante Option für Entwickler und Designer, die das modifizierte Theme später an Kunden weitergeben wollen.
  • Adjustable Breakpoints: Die resonsive Breakpoints lassen sich individuell anpassen
  • WooCommerce Integration: Erweiterte Funktionen bezüglich der WooCommerce Darstellungen.
  • Advanced Blog Layouts: Verschiedene Darstellungsmodi für die Blogindexansicht.

Preisgestaltung Page Builder Framework

(Preise & Bedingungen: Stand Januar 2019)

Das Page Builder Framework Theme hat die einfachste Preisstruktur im Vergleich mit den anderen Themes. Hier gibt es nur zwei kostenpflichtige Premium Varianten.

Rahmenbedingungen Page Builder Framework

  • Alle Varianten lassen sich auf unbegrenzt vielen Websites einsetzten.
  • Es existiert eine 14tägige Geld zurück Garantie.
  • Bei zeitnaher Lizenzverlängerung gewährt der Anbieter einen 30% Rabatt.

Preise Page Builder Framework

  • 1 Year Licence: Alle kostenpflichtigen Zusatzfunktionen mit Updates und Support für 12 Monate: 62€
  • Lifetime Licence: Alle kostenpflichtigen Zusatzfunktionen mit unbegrenztem Support und Updates: 211€

Die Preise für die Lifetime Lizenz rentieren sich, wenn man das Theme mehr als 3 Jahre einsetzen will.

Weitere Page Builder Themes

Es existieren weitere Page Builder Themes, die wir bisher in unserem Artikel nicht berücksichtigt haben, aber vielleicht zukünftig werden.

Fazit Page Builder Themes

Alle Page Builder Themes zeigen mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede. Daher gibt es von unserer Seite keine eindeutige Empfehlung. Bei den wichtigen Punkten wie Performance, vielfältige Einstellungen, Optimierung für den Einsatz von Page Builder Plugins und WooCommerce sind im Grunde keine gravierenden Unterschiede auszumachen. Die eigene Entscheidung ist im Einzelfall abhängig von den individuellen Anforderungen zu treffen.

Ein Ausschlaggebender Grund für das Page Builder Framework könnte der auch in deutscher Sprache verfügbare Support sein. Allerdings ist die Dokumentation des Page Builder Frameworks trotzdem nur in englischer Sprache verfügbar.

Fazit kostenfreie Versionen

Wenn Du die kostenfreien Versionen dieser Themes nutzen willst, solltest Du diese einfach testen und überprüfen, ob das jeweilige Theme die Funktionen bereitstellt, die Du benötigst. Oft sind es nur kleine Unterschiede, die dann den Ausschlag für das eine oder andere Theme geben können.

So ist z.B. die Fußzeile im Footer sowohl beim Astra Theme als auch bei Ocean WP bereits in der kostenfreien Version ganz einfach im Designmodifikator anpassbar, während diese Option im Page Builder Framework erst mit der Premium Version verfügbar ist.

Insgesamt bietet im Vergleich Ocean WP die wohl vielfältigsten Optionen bereits in der kostenfreien Version, während diese bei Astra und erst recht dem Page Builder Framework etwas eingeschränkter sind. Als ein Beispiel wären hier die individuellen Einstellungsmöglichkeiten für Überschriften der Größe H1 bis H4 zu nennen.

Insgesamt kann man sagen, dass es schon erstaunlich ist, wie viele Möglichkeiten diese Themes bereits in der kostenfreien Grundversion bereit stellen.

Fazit Premium Versionen

Auch bei den kostenpflichtigen Premium Versionen gibt es keine pauschale Empfehlung von unserer Seite. Zum einen solltest Du Dir auch hier klar werden welche Funktionen Du benötigst. Dann sollte der Blick als nächstes in Richtung des Preises gehen.

Hier ist die Frage wichtig, ob Du die kostenpflichtigen Funktionen des Themes auf mehreren Seiten einsetzen willst und ob der Erwerb einer Lifetime Lizenz eine sinnvolle Investition sein könnte, denn hier unterscheiden sich die Investitionen in den verschiedenen Fällen deutlich.

Für einzelne Seiten und falls nur wenig kostenpflichtige Erweiterungen benötigt werden, ist aus finanzieller Sicht Ocean WP mit der Möglichkeit nur einzelne Funktionen zu kaufen oder einem sehr preiswerten Bundle für nur eine Seite die günstigste Option.

Bei der Verwendung auf vielen Seiten ist das Page Builder Framework sowohl bei jährlicher Zahlungsweise als auch beim Erwerb der Lifetime Lizenz die preiswerteste Option.

Astra ist allerdings kaum teuerer als das Page Builder Framework. Wer andere Plugins des Herstellers Brainstorm Force nutzt, für den können die Bundle Optionen wiederum interessant sein.

Links

Page Builder Themes

Page Builder Plugins

Convert Pro Popup Plugin Test

Convert Pro Popup Plugin Test & Anleitung 2019

Convert Pro ist ein sehr gutes Popup Plugin, das wir getestet haben und Du findest eine Anleitung, wie Du Dein erstes eigenes Popup erstellen kannst.

Elementor Popup Builder Test & Anleitung 2019

Elementor Popup Builder Test & Anleitung

Mit dem Elementor Popup Builder lassen sich tolle Popups und Optins erstellen. Wir haben ihn getestet und eine Anleitung erstellt.

Link in neuem Fenster öffnen: target_blank & noopener

Link auf neuer Seite öffnen: target_blank und noopener

In WordPress lassen sich Links ganz einfach auf einer neuen Seite öffnen. Allerdings kann es Probleme geben, die sich mit Hilfe von noopener lösen lassen.

Möchtest Du mehr zu WordPress?

Hol' Dir jetzt unseren kostenlosen Newsletter

Abonniere unseren Newsletter!

JOIN THE ELITE CLUB

3137

Du willst regelmäßig Informiert werden, wenn wir neue Artikel, Tipps und Tricks rund um WordPress veröffentlichen? Dann trage Dich jetzt ein! Zusätzlich kannst Du unsere Convert Pro Vorlage herunterladen.

Vielen Dank für Deine Anmeldung!

 

Du musst jetzt nur noch den Link in der von uns zugesandten Bestätigunsemail anklicken. Falls Du keine erhalten hast, schau bitte auch in Deinem Spamordner nach.

 

Am besten trägst Du unsere E-Mailadresse newlsetter@wphelp.de in die Whitelist Deines E-Mailprogramms oder Anbieters ein.

Nur noch ein Schritt!

15585

Einfach mehr Google-Besucher

Jetzt zum kostenlosen Kurs anmelden

15856
15585

Bitte prüfe Dein E-Mail-Postfach

Du musst Deine Anmeldung noch bestätigen!

Vielen Dank für Deine Anmeldung

15856
15585

Einfach mehr Google-Besucher

Jetzt zum kostenlosen Kurs anmelden

15856
15585

Bitte prüfe Dein E-Mail-Postfach

Du musst Deine Anmeldung noch bestätigen!

Vielen Dank für Deine Anmeldung

15856